Optimierung ( 01.07.2022 )

Was wäre wenn  der Pferdsport…. verboten würde? Heute gelesen in einer Pferdezeitschrift.  Die Frage sei dahin gestellt, ob ein solches Verbot dem  Pferd wirklich auch dienen würde.

Pferde brauchen Bewegung, viel Bewegung.  Hier gilt es auch eine Optimierung der Haltungsbedingungen zu schaffen.  Der Versuch lohnt sich, zusätzliche Bewegungsreize zu schaffen, Futter-, und Tränke-Stellen clever positionieren ,und verschiedene Bodenqualitäten für eine optimale freie Bewegung der Pferde.  Unebenheiten einbauen, entsprechende Strukturierung der Ausläufe, die Wege nach Möglichkeit künstlich weitläufig  verlängern.  Ein Paddock-Trail entstehen lassen, auf welchem sie die Pferde im Rahmen der Nahrungsaufnahme stundenlang fortbewegen können.  Bei jedem Wetter, Sonnen und Regenschutz, Pferdetoilletten,  Kratz,- und Knabbermöglichkeiten. Natürliche Bewegungs- und Sinnesreize fördern.  Mit anderen Worten, die Funktionskreise des Pferdeverhaltens verstehen lernen. Ruheverhalten und Sozialverhalten richtig einschätzen und ganz wichtig;  sich Zeit nehmen die Geschehnisse zu  beobachten.

Spannend ist doch, dass wir die  Etablierung immer besser diagnostischer und therapeutischer Möglichkeiten für die Pferde sehr gerne entgegennehmen.  Durch eine  Optimierung der Pferdehaltung entstehen kein «Schäden» oder
«Untugenden» bei den Pferden. Die Zeit dafür ist jetzt überreif, dass die Darstellung von Problemen oder Untugenden genauer unter die Lupe zu nehmen. Verhaltensprobleme können lange unbemerkt bleiben. Aus diesen können grosse Probleme, können «echte Krankheiten» entstehen.  

Es ist nicht mehr wegzudenken,  dass dem Aspekt der Pferdhaltung, Pferdethologie dringend  Beachtung geschenkt werden sollte.  Eine spezifische Pferdehaltung dient jedem Pferd und nicht zuletzt immer im Kontext mit Gesundheit, Zufriedenheit und Leistung unseren wiehernden Freunden.

 

Zurück zur Übersicht